WIRTSCHAFTLICHE PROJEKTE      GEMEINNÜTZIGE PROJEKTE

   

                 


     

ALLGLOBE LebensSchule

"Man kann dem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken."
[Galileo Galilei, 1564-1642]

Kinder probieren vieles aus – dabei macht jedes Kind durch die Impulse und Wahrnehmungen eigene Erfahrungen. „Grenzen“ und Vorgaben Erwachsener akzeptieren oder respektieren sie oft nicht. Dies ist ein wertvoller Prozess in der eigenen Entwicklung, um Erfahrungen und Erkenntnisse zu gewinnen und dann daraus mutig zu handeln. Eine Schule, die „LebensSchule“ kann eine inspirierende Quelle sein und Impulse vermitteln, um Kinder zu inspirieren, mit allen Sinnen wahrnehmen, Kreativität zu leben und den Mut zu haben, in einem liebevollen Miteinander ihre Begabungen, Talente und Fähigkeiten einzusetzen. Durch die Wertschätzung der eigenen Talente und der Anderer kann ein Impuls und daraus eine Wahrnehmung für die eigene Berufung und Lebensaufgabe entstehen. Hinzu kommen in der "LebensSchule" Bereiche, die zu einem erfüllten und selbst-bestimmten Leben beitragen, beispielsweise Wahrnehmung und Wachsamkeit, Wunder und Phänomene, Tiere verstehen, der Umgang mit Geld und Konsum, mit Technik und Medien, Haushaltsführung, Ernährung und GesundSein, Traumreisen, ErFinden und Experimentieren. Regelmäßige Bewegung, die Freude bereitet, hat nicht nur Auswirkung auf die motorische und verstandesmäßige Entwicklung, sondern auch auf das Verhalten und auf den Umgang mit Emotionen. In der LebensSchule spielt Humor eine bedeutende Rolle, um entspannt Freude für die Leichtigkeit des Seins zu bewahren und Lösungen für die täglichen Herausforderungen des Lebens zu finden und zu entwickeln.

 

Was macht das Leben eines Menschen aus? Impulse der Wahrnehmung und das BewusstSein der Einzigartigkeit der Begabungen und Talente, aus denen sich Fähigkeiten entwickeln können. Als Geschenk hat jeder Begabungen und Talente erhalten mit der Möglichkeit, diese bewusst und liebevoll gemeinsam mit anderen zu leben.

Die ALLGLOBE LebensSchule ist eine Schule im Sinne der ursprünglichen Wortbedeutung:
"Schule (lateinisch schola von griechisch σχολή) Ursprungsbedeutung: 'freie Zeit', 'Müßiggang', 'Nichtstun', 'Muße'." [wikipedia]

In Offenheit kann sich aus Impulsen schöpferische Kreativität und spielerische Entwicklung bilden. Dies kann auch bedeuten, mit Freude offen finden. Deshalb geht man in der LebensSchule auch nicht von "Lehren" und Lehrern und Wissen vermitteln aus, sondern von einem sich ständig entwickelnden Prozess des offen Findens, Ent-deckens und Er-Findens. "Lehrer" sind in diesem Sinne Moderatoren, das heißt Moderatoren und LebensSchüler haben einen gleichwertigen kreativen Austausch - jeder kann jeden inspirieren. LebensSchule bedeutet Ermutigung auch für den Umgang mit den Herausforderungen im Alltag, um Lösungen zu finden, Entscheidungen zu treffen und danach zu handeln.

Die Themenbereiche sind darauf ausgelegt, den Menschen in seiner Ganzheit wahrzunehmen, in Verbindung mit Bewusstheit und Natur. Durch die gegenseitige Wertschätzung der Mitwirkenden und durch das Zusammenfließen der verschiedenartigen Begabungen und Talente in Projekten kann ein wertvoller Beitrag für weitere individuelle Entwicklungen und für die Gemeinschaft entstehen.

> Themen in der ALLGLOBE LebensSchule

Um ein Schulgebäude herum können Obstbaumwiesen, Gemüsegärten und Bereiche für artgerechte Haltung von Tieren angelegt werden. Außer den vom Ministerium vorgegebenen Lehrinhalten gehören dazu unter anderem  die Pflege des Gartens, die Haltung von Haustieren, die Ernte und die Zubereitung von Mahlzeiten in der Schulküche, so dass der Schulalltag auch hier durch offen Finden und durch bewusstes Handeln zu einer Schule fürs Leben wird. Die vielseitig orientierten Mitwirkenden im CHIRON Holistic LIFE & HEALTH Concept haben Möglichkeiten, an der LebensSchule zu zahlreichen Themen beizutragen. Dazu kann auch ein ständiger generationenübergreifender Austausch der "LebensSchülerInnen" sowohl mit den OLA KiTas als auch in dem Internationalen ALLGLOBE CHILOLA Forum erfolgen.

Durch den Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Einschränkungen können die LebensSchülerInnen in ihrer Wachsamkeit, ihrem Mitgefühl und für liebevollen Umgang miteinander sensibilisiert werden.

 

Auf einem Areal CHIRON ALL GLOBE kann die ALLGLOBE LebensSchule eingerichtet werden. Da in Nordrhein-Westfalen auch für Kinder und Jugendliche der Migrantenfamilien Schulpflicht besteht, werden sie gemeinsam mit Anderen die ALLGLOBE LebensSchule besuchen. Aus der Schulpflicht ergibt sich die Beschulungspflicht, das heißt, den Kindern und Jugendlichen den Besuch der LebensSchule zu ermöglichen.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf ist in das Projekt LebensSchule einbezogen. An der Realisierung der LebensSchule können sich alle Menschen durch Zuwendungen auch in Form von Gemeinnützigem Crowdfunding beteiligen. Für die finanziellen Transaktionen hinsichtlich der LebensSchule kommt die GLS Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken infrage. Diese Bank ist die erste sozial-ökologische Universalbank der Welt; sie wurde 1974 gegründet. Die GLS-Bank investiert in soziale und ökologische Projekte und Unternehmen. So ergibt sich eine win-win-Situation sowohl für die Spender, die LebensSchülerInnen, die Bank und die Allgemeinheit. Die gemeinnützige Sirius-Stiftung, deren Treuhänder der gemeinnützige Verein Sirius e.V. ist, sammelt Spenden und Zuwendungen und setzt sich dafür ein, dass auch Kinder und Jugendliche, die sonst die Möglichkeit nicht haben und die eigene Entscheidung “förder-will-ich“ treffen und danach handeln, gefördert werden können. Durch die Summe vieler finanzieller Beiträge trägt jeder mit dazu bei, dass etwas Wertvolles, Neues und Großartiges  für Kinder und Jugendliche und damit für die Gesellschaft entsteht - die LebensSchule!